Rottweiler [2019] Rasse, Aussehen & Charakter


Der Rottweiler zählt zu den großen und besonders
stämmigen Hunden. Prominente Besitzer eines Rottweilers sind
und waren die Schauspieler Jonny Depp, Will Smith oder auch der Musiker Dieter Bohlen,
dessen Rottweiler aber nach einer Bissattacke auf sein Herrchen eingeschläfert wurde. Geschichte und Herkunft des Rottweilers Die alte Reichsstadt Rottweil in Schwaben
ist Herkunftsort und Namensgeberin dieser Hunderasse. Es wird vermutet, dass er vom massiven Hundetypus
der Molosser abstammt, den die Römer mit über die Alpen brachten. Aus den Kreuzungen mit einheimischen Hunden
gingen die Vorfahren des heutigen Rottweilers hervor. Die Ähnlichkeit mit den Schweizer Sennehunden
lässt vermuten, dass auch letztere beim Entstehen der Rasse des Rottweilers miteingekreuzt wurden. Im 19. Jahrhundert wurde der Rottweiler als Treib-
Hüte und Wachhund für große Viehherden eingesetzt. Da der Viehhandel zu dieser Zeit hauptsächlich
von lokalen Metzgern betrieben wurde, nannte man ihn auch „Metzgerhund“. Eine Anekdote besagt, dass er die Geldbörse
seines Herrn während dessen Viehhandel-Geschäften um den Hals trug, um Diebe abzuschrecken. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts begann man, den Rottweiler für
Polizei und Militär auszubilden. Erscheinungsbild des Rottweilers Die Widerristhöhe der Rüden beträgt zwischen
61 und 68 Zentimeter, während Hündinnen eine Schulterhöhe von 56 bis 63 Zentimeter
aufweisen. Je nach Geschlecht ist das Gewicht mit 42
– 50 Kilogramm festgelegt. Die Lebenserwartung des Rottweilers liegt
zwischen 10 bis 15 Jahren. Der schwere und stämmige Hund mit seiner
urwüchsigen Erscheinung verfügt über enorme Kraft, Ausdauer und Wendigkeit. Das kurze, schwarze Fell mit Unterwolle weist
an Schnauze, Lefzen, Augenbrauen, Brust und Läufen rotbraune Abzeichen auf. Er besitzt einen breiten molossertypischen
Schädel mit einem äußerst kräftigen Gebiss. Wesen und Charakter des Rottweilers Dieser Hund ist von sehr selbstsicherem, aufmerksamem
Wesen und besitzt prinzipiell eine friedliche Grundstimmung. Bei falscher Sozialisierung und Haltung kann
vom Rottweiler jedoch eine erhebliche Gefährdung ausgehen. Mit seinem Erbe als Treib-, Wach- und Schutzhund
reagiert er mit einem starken Beschützerinstinkt gegenüber seinem Besitzer und bewacht Haus,
Grund und Eigentum entschlossen und mit höchster Verteidigungsbereitschaft. in einigen Bundesländern zählt er zu den
Listenhunden. Bei der Haltung dieser Hunde müssen einige
Regeln, wie z.B. Leinen- oder Maulkorbzwang oder die sichere
Einzäunung des Grundstücks eingehalten werden. Nur ein sogenannter „Wesenstest“ kann
die Besitzer in Ausnahmefällen von diesen Auflagen befreien. Ein im Jahr 2002 veröffentlichtes Schweizer
Gutachten zu medizinisch versorgten Hundebissverletzungen belegt, dass Rottweiler verglichen mit ihrer
Häufigkeit in der Hundepopulation überdurchschnittlich oft zubeißen. Die Erziehung des Rottweilers erfordert daher
viel Erfahrung, Geduld und Disziplin und sollte unbedingt bereits im Welpenalter beginnen. Die Eigenschaft „kinderlieb“ kann man
dem Rottweiler leider keinesfalls guten Gewissens zuschreiben. Dies gilt möglicherweise noch für die eigenen
Kinder, aber wenn diese Besuch von Gleichaltrigen bekommen, kann der Rottweiler sein Rudel bissig
gegen die „Eindringlinge“ verteidigen wollen. Einige Halter, die ihre Rottweiler frei auf
dem Grundstück laufen lassen, raten daher Besuchern, sich vorher anzumelden. Für seine Familie kann der Rottweiler, gut
sozialisiert und ausreichend beschäftigt, jedoch ein zuverlässiger und freundlicher
Hund sein. Seine Umgebung nimmt er sehr aufmerksam wahr. Er besitzt die Fähigkeit des Lauerns und
kann auf Kommando angreifen. Daher findet der Rottweiler bei Polizei, Wachdiensten
und dem Zoll Verwendung. Aber auch als Katastrophen- und Lawinenhund
hat er seine Eignung bewiesen. Auslauf und Pflege des Rottweilers Dieser Vierbeiner ist absolut nicht für die
Wohnungshaltung geschaffen. Am besten geeignet ist ein großes, eingezäuntes
Anwesen mit einer Hundehütte. Damit Spaziergänge mit dem Rottweiler nicht
zu einem unkalkulierbaren Risiko werden, sollten Rüden grundsätzlich immer an der Leine geführt
werden. Die Fellpflege erfordert wenig Aufwand. Der Futterbedarf des Hundes jedoch ist hoch:
Er kann durchaus 1 Kilogramm fettarmes Fleisch pro Tag vertilgen. Dabei dürfen aber Nahrungsergänzungsmittel
wie Mineralien und Vitamine nicht fehlen.

89 thoughts on “Rottweiler [2019] Rasse, Aussehen & Charakter

  • Maw :3
    Die sind so knuffig und süß anders als allgemein angenommen sind sie sehr artige Hunde. Meine ehemalige Mitbewohnerin hatte einen Rottweiler der immer freudig "brummte" wenn man ihn kraulte xD

  • Bin seit einer langen Zeit am überlegen mir einen Hund anzuschaffen. Kann mich aber nicht zwischen Rottweiler Pitbull oder Schäferhund entscheiden

  • Endlich,😍😍😍 tolles Video.

    Es wurde gut erklärt das der Rotti zu seiner Familie der liebste hund der Welt sein kann, aber Fremden gegenüber immer skeptisch ist, ich habe schon über 40 rottweiler in der hunde Schule gesehen, sie waren nicht aggressiv wollten aber nicht angefasst werden und so weiter. Es gibt immer Ausnahmen aber das ist bei den meisten rottis so.

  • Woher hast du die Infos, sowas kann nur jemand wissen der mit Hunden arbeitet, ich meine das bei allen Rassen die du vorstellst, dass sind keine Infos die in Foren oder auf Wikipedia stehen.

  • Als Kind wurde ich von einem Rottweiler gebissen. Warum? Weil meine Körpersprache ihn dazu ermutigt hat. Ich hatte Angst. Hat mich nicht davon abgehalten Hunde in mein Herz zu schließen, dauerte aber ein bisschen.

  • Super Videos Danke!
    Gerne würde ich auch etwas über die Rasse des Huskys und des tschechoslowakischen wolfshund sehen.

  • Hallo
    Also, so ganz kann ich Deiner Argumentation bezüglich des verhalten diese Rasse nicht teilen. Dem Rottweiler die Eigenschaft kinderlieb nur bedingt zuzusprechen, versetzt mich schon in Staunen. Daher würde es mich mal interessieren worauf sich Deine These stützt und ob du diese auch mit Information belegen kannst.
    Desweiteren finde es als sehr bedenklich, das Du zur einer permanenten Haltung in ein eingezäunten Bereich mit Hütte Räts.
    Wenn du ihn scharf machen möchtest, könntest du dadurch Erfolg haben.
    Der Rottweiler ist sehr auf sein Umfeld und vor allem auf sein Rudel/Familie bezogen, und braucht den persönlich freundlichen Kontakt zu seinem Herrchen und daher sollte man auch mit ihm im Haus/Wohnung zusammen leben. Man sollte aber auf genügend Beschäftigung und Bewegung außerhalb der Wohnung achten
    Hatte selber 12 Jahre lang einen Rottweiler und einen besseren Familienhund und sein positives verhalten Fremden gegenüber habe ich bis jetzt noch nicht oft finden können. Da hatte ich schon weit aus mehr Probleme mit Schäferhunden oder Mischlingen.
    Ich kann nur dazu raten sich beim Kauf eines Welpen dieser Rasse, vorab die Elterntiere anzuschauen, weil man deren verhalten auf die der Welpen projizieren kann.
    Aber das größere Übel geht ja meistens hinter dem Hund 😉

  • Rottweiler sind zutiefst missverstandene Hunde und haben leider einen sehr schlechten Ruf. Mit dem richtigen Training ist ein Rottweiler ein absolut perfekter Familien, Schutz oder Wachhund.

  • Hey würd mich freuen wenn du mal ein video von der Old englische buldogge machst mach weiter so Supper Videos und man weiß fast alles was man übern den Hund wissen muss 👍🏻

  • Rottweiler sind kein Spielzeug und kein Aushängeschild für Leute die der Meinung sind " cooler Typ wie ich ". Er braucht viel Liebe und Respekt. Grenzen werden immer wieder versucht zu überschreiten, aber wer sich um seinen Liebling kümmert und Obacht gibt, wird nicht in Gefahr geraten. Die Gefahr des beisens ist nicht so hoch wie bei einem Schäferhund. Kinder spielen gern mit einem Rottweiler und haben bei richtiger Erziehung des Hundes und bei richtiger Aufsichtspflicht der Eltern nichts zu befürchten. Ich könnte hier eine lange Liste mit Kindernamen schreiben, die mit meinem Rotti spielen und freuen sich immer wieder, wenn er sie abschlappert !! Rottweiler sind sehr geduldig und nervenstark. Jedoch sollte man fremde Personen immer auf Abstand halten und sie warnen, wenn sie auf Frauchen oder Herrchen zu schnell zukommen. Das versteht der Rotti als Angriff und beschützt seine Familie. Also BITTE, BITTE erst richtig überlegen und dann einen Hund holen. Rottweiler sind mit keinem anderen Hund zu vergleichen. Liebe, Respekt und ein großes Herz werden dafür immer bei euch sein !!!

  • Ich persönlich habe nur gute Erfahrungen mit Rottweilern gemacht, egal ob Rüden oder Weibchen! Habe vor geraumer Zeit über mehrere Jahre Rottweiler im Bamberger Tierheim betreut und eine intensive Bindung und Beziehung zu ihnen aufgebaut. Die Hunde waren allesamt überaus freundlich un menschenbezogen, Kinder eingeschlossen, konnte sie auch z.T. in der Stadt ohne Leine laufen lassen, sie sind mir nicht von der Seite gewichen, auch wenn sie andere Tiere wie Hunde oder Katzen sahen. Sie waren alle auch sehr verschmust und dankbar für jeden Körperkontakt, auch bei Fremden. Feindliches oder unfreundliches Verhalten anderen Menschen gegenüber konnte ich nie beobachten…Anderen Hunden gegenüber waren sie auch meist freundlich, teilweise sogar sehr verspielt, ja sogar bisweilen unterwürfig im Spiel. Und das waren z.T prächtige Rüden mit über 50 Kg Körpergewicht! Ein Rottweiler ist ja so dankbar, erwidert jede Form von Zärtlichkeit und ist von seinem Grundwesen her freundlich, aber gleichzeitig gelassen und überhaupt nicht nervös, wie die meisten Deutschen Schäferhunde…Natürlich hat man eine große Verantwortung, wenn man einen solch großen und kräftigen Hund führt und der sollte man gerecht werden. Dann hat man einen treuen, anhänglichen Kameraden, der dir jeden Wunsch von den Augen abliest und der immer versucht. dir zu gefallen durch Gehorsam, Gelehrsamkeit und Freundlichkeit, Menschenfeinde, verbitterte oder böse, aggressive Menschen sollten bitte sich nie einen Rottweiler anschaffen, denn diese Rasse spiegelt ganz besonders seinen Halter wieder. Ich habe einen eher freundlich-extrovertierten und aufgeschlossenen Charakter und meine Hunde waren durchweg genauso, egal ob Rüden oder Hündinnen.(Ich übertreibe wirklich nicht!) Ein Extra-Lob auf diese tolle Rasse. Ansonsten mag ich noch ganz besonders Bernhardiner, Berner Sennenhunde, Leonberger, Neufundländer, ja und auch Boxer, Bordeaux-Doggen und Bull-Mastifs!

  • Also es sind paar Sachen Falsch!
    1: Nehmt doch reinrassige Rottweiler Bilder nicht Mischungen
    2: Haltung in der Wohnung ist kein Problem bei genug Auslauf! Unser Züchter (20 Jahre schon am Züchten) hat bis jz nie Probleme mit Hunden gehabt die in eine Wohnung gegeben worden sind!
    3: Bitte informiert euch besser und nicht über irgendwelche Internet Seiten!
    4: Erfahrung ist relativ, wenn man sich genug vorbereitet (sehr gut vorbereitet) ist es kein Problem und vielleicht auch Unterstützung vom Züchter kriegt
    Lg

  • eine wirklich tolle Rasse

    alles kommt auf die Erziehung an, der Rottweiler ist kinderlieb. Eltern sollten ihre Kinder niemals alleine mit einem Hund lassen !

    meine Hündin die ich betreue kann schwierig sein aber kann auch so eben perfekt sein. Sie ist sehr dominant liegt aber wahrscheinlich daran das sie von der Straße aus der Türkei kommt. obwohl sie viel schlechtes erfahren hat zeigt dieser Hund so viel Liebe. gegenüber Menschen war sie nie aggressiv. versucht aber spielerisch die "fremden" zu dominieren in dem sie an den hoch springt aber nur die zu nah kommen. wenn ich i.Wann in eine größere Wohung ziehe und mehr Zeit habe findet der rotti ein gutes zuhause bei mir .

  • Wir haben auch 2 Hunde einen Rotti und einen Labrador von wegen das ist kein Haushund. Es kommt überhaupt nicht darauf an ob dieser Hunde bei uns zu Hause lebt oder in einer Hundehütte , sondern vielmehr wie dieser Hund Auslauf und Beschäftigung bekommt, und wie gut er Sozialisiert ist. Auch habe ich wirkliche Probleme was diese Nahrungsergänzungszeug mit sich bringt. Aber deshalb den Eindruck das es sich hier um Werbeprospekt handelt. Aus meiner Überzeugung und Erfahrung kann ich sagen, das diese Hunderasse in (richtigen Händen) ein absolut Toller Begleiter ist. Ich möchte ihn nicht mehr Missen, er ist eine tolle Erfahrung im meinem Leben, und genieße jede Sekunde mit diesem beiden Tollen Hunden.

  • Zudem muss ich sagen, das es in Deutschland für alles was du machen willst, eine Qualifizierung brauchst. Pilot (Pilotenlizenz) Auto ( Fahrerlaubnis ) Angeln ( Anglerschein ) u.s.w. Nur bei Hunden kann sich jeder das zulegen was er für Richtig hält, ohne einen Nachweis darüber zu bringen ob er auch geeignet ist. Egal welche Rasse das ist, ob Dackel oder Pittbul oder Rottweiler oder einen Schäferhund, der in der Beißstatistik ganz oben steht. Aber die Lobbyisten treiben da gute Arbeit.

  • Ich hab selbst einen Rotti gehabt, aus schlechten Haltung, er war damals bereits 5 Jahre alt. Wir waren in der Hundeschule, das war sehr wichtig. Er war der liebste, folgsamste, und gelassester Hund, die richtige Führung und ea gibt kein Problem. olgsam

  • Da hat man aber wieder sehr viel Quatsch zusammen getragen. Habe über 35 Jahre Rottweiler geführt, sie wurden in der Wohnung gehalten, hatten aber eine Zwingeranlage. Auslauf sehr reichlich, mindestens 4 Stunden am Tag. Maulkorb haben sie nie getragen. An der Leine nur in der Stadt, habe damals auf dem Land gewohnt. Der Rotti ist kein Anfängerhund und erzogen werden muss jede Hunderasse. Im Video sind alle gezeigten Hündinnen sehr fett, daran kann man sehen, dass sie nicht gearbeitet wurden oder halt zu wenig Bewegung hatten. Viele Rottis sind einfach nur fett, das ist Fakt. Für den Hundesport nimmt man sie nicht mehr so oft, wie früher. Sie sind im Verhältnis zu anderen Gebrauchshunderassen eher träge. Ich spreche jetzt für den Hundesport. Ich habe jetzt einen Belgischen Schäferhund (Laekenoise) und dagegen ist der Rotti, ne Schlaftablette. Aber nach wie vor, ist für mich der Rottweiler , einer meiner Lieblingsrassen.

  • Ich habe zwei Rottis zu Hause 😊
    Keiner hat mich bisher gebissen 🙈
    Oder andere…
    Ganz schöner Blödsinn, das Video.
    Schäferhunde beißen sehr viel häufiger als Rottis und stehen auf keiner Liste!
    Völlig am Thema vorbei! Schade! Abonnement wieder gelöscht!
    Ich sage nicht, dass es Ausnahmen gibt, aber meine beiden sind Blümelpflücker!
    Und von der Blümelpflücker Fraktion kenn ich noch sehr viele mehr!
    Und genau das ist das Grundwesen eines Rottis! Alles andere ist auf falsche Erziehung bzw. falsche Sozialisierung und ein völlig falsches Verständnis von Kommunikation zwischen Mensch und Hund zurück zu führen!
    Wenn ich nicht in der Lage bin, mit Gesten und Mimik sowie mit den Augen mit meinem Hund egal welcher Rasse zu kommunizieren muss ich es lassen einen Hund halten zu wollen!
    Hunde verständigen sich beispielsweise bei der Jagd untereinander über mehrere Meter durch Körpersprache und Telepathie…
    Hunde sind so viel schlauer als Menschen!
    Und mal ganz ehrlich?! Ich schaffe mir einen Rotti nicht als Schoßhündchen an.
    Wenn mich jemand in seinem Beisein dumm macht, knurrt er. Zu recht!
    Vielleicht sollten Menschen wieder anfangen respektvoll miteinander umzugehen, dann werden auch diese Bissverletzungen wieder weniger…
    meine Meinung

  • Aha, also nur Rüden an der Leine führen. Video ist ganz okay aber manche Sachen muss man nicht verstehen.

  • Scheiss Kampfhunde Kampfhunde sollten in Deutschland für immer verboten werden. Diese Hunde sind gemein gefährlich!!! Kampfhund bleibt Kampfhund und daher bin ich dafür das für alle Kampfhunde eine Maulkorbpflicht in Kraft treten soll!!!

  • Ich bin Endtaeuscht von diesem Video. Was hier erzählt wurde stimmt mal gar nicht. Bei uns konnten immer die Freunde kommen wann sie wollten. Auch brauchte ich meinen 70 cm grossen Rueden in der Stadt nicht anleinen. In diesem Video wird die Rasse Rottweiler als Unkalkulierbares Risiko hin gestellt was der Rotti auf keinen Fall ist. Ich habe schon Labradore und Retriver bei der kleinsten Gelegenheit ausrasten sehen. Aber noch nie einen Rotti. Natürlich gibt es auch hier bei den Menschen Ausnahmen. Aber in großen und ganzen kann man sagen das die Rasse Rottweiler ein Familien tauglicher Hund ist der keinen was zu leide tut.

  • Ja er ist ein Schutz und Wachhund, aber kein Familienhund. Diese Rasse ist kein Spielhund für Kinder. Und der gehört in erfahrene Hände. Ich finde es ist Blödsinn einen Hund auf Grund seiner Rasse direkt als gefährlich einzustufen. Ich finde es aber auch verantwortungslos, ihn obwohl man seine rassetypischen Veranlagungen kennt, ihn als kuscheligen Familienhund zu bezeichnen. Man kann so einen Hund nicht mit Kindern alleine lassen. Wie es leider immer noch passiert. Man kann so einen Hund nicht jedem Bekloppten anvertrauen. Verantwortungsvolle und erfahrene Halter, die dem Hund eine Aufgabe geben, sind hier gefragt. Sonst sind Unfälle durch falsche Erziehung und Haltung das Ergebnis. Nicht ohhh ist der süß, man muss so einen Hund sehen wie er ist und was er bei falscher Behandlung anrichten könnte. Alles andere ist Verantwortungslos. und vor allem, der ist nicht süß, sondern eindrucksvoll. Respektvoller Umgang mit dem Tier ist hier angebracht. Und nicht, lass ihn doch noch ein bisschen mit den Kindern spielen. Wenn ich manche Videos hier im Netz sehe, da falle ich vom Glauben ab.

  • Nach vielen, teils auch sehr emotionalen Kommentaren zum Rotti hätte ich gerne hier nochmal meine Einschätzung zum Wesen dieser tollen Rasse abgegeben. Ich hatte mehrfach einen (recht langen) Kommentar gepostet, der nach eine paar Stunden von Youtube immer wieder gelöscht wurde. Gibt es eine Maximallänge für Kommentare oder weiss hier jemand Genaueres?

  • Ein Rottweiler ist ein absolut verlässlicher Hund. Super toll. Das dieser Rasse zum Listenhund promoviert wurde ist absoluter Schwachsinn. Nicht der Hund sonder sein Halter ist das Problem. Mittlerweile habe ich mein 7. Rottweiler und bin sehr happy mit meine Hunde. Übrigens das der Rottweiler (bei etwa 6.00) überdurchschnittlich angreift stimmt nicht. Von alle Hundebisse stammt mehr als 50% von (Deutsche) Schäferhunde und somit weniger als 50% von alle andere Hunderassen zusammen, inklusive Rottweiler.

  • Völlig falsch verstandene Hunderasse, so was von verschmust der Hund, kein Einzelfall, ist schon der 3 der so ist. Der möchte immer um einen sein, kein Zwingerhund. Kraft und Power ohne Ende, kann man sich ja vorstellen, was der beim spielen mit Kindern(nicht böswillig) so anstellen kann.

  • Im Grunde kein schlechtes Video. Ich habe 2 Rottweiler und kann aus erfahrung sagen das diese Rasse besonders kinderlieb ist bei richtiger Erziehung und Sozialisierung. Das diese Rasse eher draussen im Garten in einer Hütte gehalten werde sollte finde ich aber extrem falsch da diese Rasse sehr menschenbezogen und unbedingt Anschluss zum „Rudel“ haben MUSS! Andererseits neigt diese Rasse zu eigenen Entscheidungen und bei dieser Größe und Kraft die diese Hunde aufbringen können sollte diese Eigensinnigkeit beachtet und entsprechend ausgeglichen werden.

  • Kinderlieb kann man ihm sehr wohl anrechnen auch gegen fremde kinder… sehr geduldig und lässt sich sehr viel gefallen.. vom ohrenziehen bis zunge ziehen ist alles kein Problem gewesen bei meinen ganzen Rottweiler die ich seither hatte… wichtig ist nur konsequent erziehen und streng sein die ersten jahre.. dann hat man einen pracht hund der sein leben für einen hergeben würde und einen super Familien Hund….

  • Mein Kleiner war der liebste auf Erden, immer mit einem offenen Augen aber NIEMALS aggressiv anderen Menschen gegenüber, kleine Kinder waren alles für ihn👌🏻.. Andere Hunde gab's für ihn quasi nicht , kein großes intresse gehabt an denen.. bis meine neuen Nachbarn aufeinmal was gegen ihn hatten 🤷🏻‍♂️.. es liegt IMMER an dem Menschen , amstaff & pit waren auch schon in meiner Familie und es gab nie Probleme.. klar muss man auch die strenge Hand sein, aber durch viel liebe und Zeit wird's eher was mit.. so zumindest meine Erfahrung 👍🏻

  • Unser Rotti ist für uns der tollste Hund. Als absoluter Familienhund lebt er bei uns im Haus. Er ist ständig gut gelaunt, ausser wenn er schlafen will, dann knurrt er, weil er seine Ruhe haben will. Natürlich hat er auch seinen Rückzugsort, aber er hockt lieber bei seinem Rudel. Er ist sehr selbstbewusst, aufmerksam und knuddelbedürftig. Mag aber keinen Augenkontakt, ausser beim Betteln. Unser Rotti hat voll Respekt vor Hündinnen und Welpen. Es gibt auch kein Problem mit Kastraten, aber mit kräftigen Rüden klappt es nicht. Er mag Menschen, die unbefangen auf ihn zukommen und die er kennt, aber hat einen ausgeprägten Schutzinstinkt , vor allen Dingen bei Dunkelheit . Oder wenn ein Unbekannter zu nah kommt. Nachdem wir vorher Retriever hatten, finde ich schon das im Vergleich der Rottweiler in erfahrene Hände gehört. Er versucht gerne sein eigenen Kopf durchzusetzen. Die Erziehung hört bei ihm nie auf. Sicherlich sind viele Einschränkungen vorhanden, aber wir möchten unseren Junge nicht missen.

  • 1 Kilo fettarmes Fleisch? Und wo kommt da die Energie her? Von den Kohlenhydraten wie im Fertigfutter!
    Unter 15% Fett geht gar nichts. Bei aktiven Hunden 20% oder mehr.

  • Rottweiler 😍😍😍😍😍
    Habe zwei wunderbare Hunde 🖤🖤 beide sind so Menschenfreundlich und lieben Kinder.

  • After the muslims will take over your country, will you be able to own dogs ? Only cats, Isuppose.

  • Habe ich richtig verstanden Dieter Bohlen hat sein Hund einschläfern lassen nachdem der Hund ihn gebissen hat??? Dieter Bohlen gehört eingeschläfert

  • Ich habe seit 25 Jahren Rottweiler. Weder wurde ich, noch sonst irgendjemand von einer meiner Hündinnen jemals gebissen. Es gab auch noch nie eine Situation, die kritisch gewesen wäre. Im Gegenteil: Rottweiler sind sehr gelassene Hunde, die überhaupt nicht zu Nervosität neigen. Den Schutz seiner Gruppe nimmt ein Rottweiler zweifelsohne sehr ernst, aber er ist dann eben gerade kein nervöser Beißer, sondern warnt äußerst bestimmt vor, wenn er jemanden Fremden als Bedrohung für seine Gruppe betrachtet. Eine solch' immense Herausforderung, wie oft zu hören, ist die Erziehung eines Rottweilers im Übrigen auch nicht. Verantwortungsvoller und liebevoller Umgang mit dem Tier ist weit wichtiger, als ein Hundeschulenbesuch jemals sein könnte. Es muss einem einfach klar sein, dass es sich um eine Rasse handelt, die Ihre Bestimmung im Schutz der eigene Gruppe findet und nicht zum apportierenden Dressurhündchen taugt.

  • Einige Aussagen kann ich überhaupt nicht nachvollziehen. Klingt fast so als hätte der Sprecher seine Informationen aus der Zeitung. Es muss auch einiges schieflaufen, dass ein Hund sein eigenes Herrchen beißt. Was hat das mit der Rasse zu tun? Warum erwähnt man so ein Unglück als Liebhaber einer Rasse?

  • Da dachte ich, endlich mal jemand mit Ahnung und dann das. Direkt Abo wieder raus genommen.

    1. Er ist für Anfänger geeignet solange man weiß wie man einen Hund richtig erzieht.
    2. Ein Rottweiler ist Kinderlieb, liegt an der Erziehung. 😉
    3. Ein Rottweiler ist auch für die Wohnung geeignet, solange er körperlich und geistig ausreichend ausgelastet wird.
    4. Auch Rüden, unkastriert, können ohne Leine laufen.

    Ich selber habe einen unkastrieten Rottweilerrüden und weiß wovon ich rede.

    Habe dein Video mal Rottweiler Liebhabern, Rottweiler Züchtern und Rottweiler Trainern gezeigt.
    Kann verstehen warum sie nicht wussten ob sie lachen oder heulen sollen. 🤷‍♀️😒

    Edit: Du lässt dich leider viel zu sehr von unnützen wissen aus dem Internet leiten. Schade drum. 🙄

  • 50% der abgebildeten Bilder ist kein rottweiler!
    Und der rottweiler ist sehr wohl kinderlieb
    Der Rottweiler wird wiedermal in ein schlechtes Licht gerückt

  • Namaste🙏sooo wunderschön ich liebe diese Rasse, Liebevoll, zuverlässig,, kuschelig und wachsam…. Super Video.. 🙏

  • Mein Rottweiler ist mehr als nur kinderlieb!! Habe mein Hund mein ganzes Leben und er hat noch nie gebissen oder sonst was und zu Kinder war er immer normal und zutraulich

  • Schlecht recherchiertes Video. Hunderasse ist nicht nach Rottweil benannt weil sie da gezüchtet wurde, sondern weil sie dort sehr häufig eingesetzt und daher in Verbindung gebracht wurde. Gezüchtet wurden sie in der Schweiz.
    Die Statistiken zeigen NICHT dass Rottweiler überdurchschnittlich oft zu beißen, sondern dass WENN es zu bissverletztungen kommt, diese häufig sehr schwerwiegend sind, weil Rottweiler so einen starken Biss haben. Daher kommen auch die vielen Vorurteile. Rottweiler sind nicht überdurchschnittlich aggressiv oder zum Biss bereit. Dass ist ein Unterschied! Diese Infos sind sogar alle auf der Wikipedia Seite gegeben, welche die erste sein sollte auf die man bei einer Internetrecherche stößt. Daumen runter 👎

  • Einige diese bilder zeigen höchstens einen rottweiler mischling.
    Kein einziges bild hier zeigt einen wirklich schönen rottweiler.
    Zu plump und zu breit, nicht sportlich.
    Die eigenschaften stimmen zum teil, andere wiederum nicht und vieles ist sozialisierungs und erziehungssache…
    Nicht gerade die beste doku.
    Unverantwortungsvolle, lasche, inkonsequente und nervöse unsichere menschen sollten sich eine andere rasse aussuchen.
    Als erst hund nur bedingt geeignet, kommt aber stark auf den menschen darauf an.

  • Wirklich schöne Hunde, die jedoch nicht in die Hände von inkonsequenten Menschen gehören. Die Erziehung braucht viel Strenge, doch wenn man standhaft bleibt und ihn korrigiert, seinen Hund genug auslastet, kann ein toller Familienhund daraus werden! 🙂

  • wir haben einen älteren appenzeller und bekommen jetzt ein rottweiler mädchen als welpe ich freu mich

  • Warum binden die "KAMPHUNDZÜCHTER"sich selbst kein Maulkorb an damit die nicht sagen nicht unsere Schuld wenn ein Hund angreift Und es gibt keine Kamphunde.Alles Ganz normale Hunde

  • Ich werde mir nie wieder einen Rottweiler zulegen, was aber keineswegs etwas mit der Rasse zu tun hat.

    Es ist einfach der genialste und schönste Hund den es gibt, wenn da nicht diese Vorverurteiler wären.

    Es liegt schlichtweg an den bekloppten Mitmenschen, die mit ihrer voreingenommenen Anti-Einstellung für Stress gesorgt haben.

    Wir wurden oft angefeindet, und auch unser idiotischer Nachbar machte bereits im Welpenalter sofort völlig grundlos Terror. Allein die

    Tatsache "Rottweiler" war dem schon genug.

    Es war nur schwer möglich, dass Tier ungezwungen zu erziehen, was meiner Meinung nach ganz besonders wichtig ist. Unsicherheiten des Halters

    mag der Rotti nämlich gar nicht. Er braucht einen starken Rudelführer, der ihn anführt und den er auch liebevoll respektiert.
    Eben ganz normal und konsequent erziehen – kaum möglich – schon damals und heutzutage wohl noch weniger.

    Wichtig ist der Bezug zum Hund. Ein Dressurpferdchen wie es heutzutage durch die vielen – zum Teil auch ganz ganz miesen Hundeschulen angestrebt wird – ist m.M. nach völliger Unsinn.
    Ich weiß noch aus meiner Hundschulenzeit, dass sich die Hunde dort oft völlig anders verhalten haben als daheim und in ihrem Revier.
    Wichtig ist einfach nur das Gefühl füreinander – schlecht zu beschreiben….

    Überall kamen dann die Auflagen usw. – sie hat alles mit Bravur gemeistert, aber es war eben trotzdem alles sehr schwierig.

    Andere Hundebesitzer wechselten die Seite, obwohl grad in der unmittelbaren Umgebung der Kontakt zu den anderen Hunden besonders wichtig ist.

    Sozialkontakte im eigenen Revier waren also kaum möglich.

    Eine kleine Änderung gab es, als ein Jack Russell Terrier aus der Nachbarschaft entlief und wir ihn aufgabelten. Wir haben ihn dann einfach

    in unseren eingezäunten Garten gesetzt, und dort spielte er dann mit unserer Rotti Dame. Wir holten dann den Nachbarn, und danach war zumindest ein Eis gebrochen.

    Unsere Rottweilerhündin hat übrigens die Freunde unserer Söhne – also andere Kinder – immer freudig begrüsst, auch wenn sie diese noch nicht kannte.

    Sie war stets sehr vorsichtig und hat sich bis sie mit 13 Jahren an einer Magendrehung verstarb nicht ein einziges Mal einen Fehltritt geleistet.

    Bei fremden Erwachsenen war sie allerdings sehr zurückhaltend und hat sie nicht aus den Augen gelassen.

    Ihr Hauptaugenmerk lag vor allem bei den Familienmitgliedern.

    Wenn wir unterwegs waren, hat sie sich weder für andere Hunde noch für sonst was interessiert. Sie hatte nur Augen für ihr Rudel, und

    vor allem für unsere 3 Jungs. Wenn sie z.B. auf dem Spielplatz waren, dann war sie erst wieder zufrieden, wenn wir alle wieder
    zusammen waren.
    Sie hat übrigens bei unserem Jüngsten mit im Bett geschlafen – bis zu ihrem letzten Tag.

    Das würde ich aber nicht noch einmal machen, weil die extrem starke Bindung nach ihrem Tod eine Katastrophe bei unserem Sohn ausgelöst hat.

    Man muss vor allem aber beachten, dass diese Rasse nicht einfach mal so nebenher leben kann. Da ist man mit einem Kuschelmops besser bedient.

    Ein Rotti hat viele Bedürfnisse, braucht viel Bewegung, Zeit, viel Kopfarbeit, aber eben auch viel Liebe und Zuwendung, dann ist er der beste Freund ever.

    Und eins bietet der Rotti natürlich auch noch: Sicherheit. Ungefragt sollte besser keiner das Grundstück betreten.

  • Hier wird kompletter Mist erzählt rottweiler haben eine kurze Ausdauer sind gute Familien und Wachhunde sie können sich außerordentlich gut mit Kindern auseinandersetzen und haben keinerlei Probleme mit Ihnen bitte unterstützt diese Videos nicht denn dies ist keine wirkliche Informationen genau wie die missverstandene Äußerung das rottweiler bis zu ca 15 Jahren alt werden die stimmt nicht sie werden von 8 bis 10 Jahren alt.

  • Mein Lieblings Hund,aber:Wenn man sich einen Rottweiler anschafft, sollte man wissen worauf man sich einlässt.
    Wir hatten bisher zwei Rotti,vorher nur Schäferhunde und jetzt zwei Pinscher und einen Labrador.
    Wenn einer sagt bei richtiger Haltung ist auch ein Rottweiler nicht gefährlich stimmt das nur zum Teil,im Vergleich zu meinen Schäferhunden ist die Grundaggressivität und die Beißhemmung deutlich niedriger,außerdem sind Rottweiler extrem eigensinnig und brauchen auch mal eine starke Hand,was nicht so einfach ist wie man denkt bei einem so großen Hund. Unser letzter hatte übrigens 63kg und war nicht fett.

  • Wieso werden sie immer missverstanden ich habe selbst nen rotti und sie ist der beste Hund der Welt . Bei diesem Rassenportrait stellt der Mann einen Rottweiler als bösartig und nicht Familienhund hin und ich finde das blödsinnig🤦🏼‍♀️😡

  • hahaha nicht kinderlieb?😆 ich bin mit 3 brüder und 1 schwester aufgewachen… 2 ältere und 1 jüngerer bruder, sie haben mich immer respektiert und waren mir stehts treue begleiter, haben nie jemandem schaden zugefügt oder verletzt… ich vermisse meine brüder auf 4 pfoten jeden tag aufs neue, sie haben mir sehr vieles fürs leben beigebracht😢😭 heute weis ich, das ich nur Rottweiler halten werde…

  • So ein Schwachsinn was hier zum Teil erzählt wir. Kommen die Recherchen von Goggle oder habt ihr jemals selber einen Rotti gehabt.

  • Hi ich bin 15 Jahre alt und meine Mutter hat gesagt ich bekomme zum Zeugnis einen Hund ist ein Rottweiler da eine gute Idee PS: WIER haben 25 Hektar Wald und ein großes Haus

  • Es ist einfach so, dass die Bissattacke auf Dieter nicht grundlos gewesen sein kann, der hat irgendwas genacht damit ihn der Hund beißt

  • Der Rottweiler (aus einer "vernünftigen" Zucht) ist für mich ein richtiger Traumhund > die Proportionen, die Konstitution sind wirklich absolut perfekt ! Er hat einen natürlichen Schutztrieb und ist damit ein treuer Beschützer für seinen Besitzer und die Familie ! Mit konsequenter Erziehung und frühzeitiger Sozialisierung mit anderen Hunden und Menschen gibt es keine Probleme und man wird viel Freude mit diesem Hund haben !!!
    Leider sieht man den Rottweiler in unserer Gegend so gut wie garnicht mehr, weil er ja dummerweise und zu Unrecht gelistet wurde⁉️👎

  • Als kind bin ich mit 4 Rottweilern des Nachbarn aufgewachsen, ich habe mit seinen Kindern alterstypisch getollt, nie, aber auch wirklich NIE, hat einer der Hunde agressionen gezeigt!! Im gegenteil, er hätte mich genauso wie die eigenen kinder beschütz!! Ich habe diese Rasse( ich hab mehrere in meinem Leben kennengelernt, auch fremde Rottweiler!) Als äusserst aufmerksam, aber loyal und überaus freundlich kennengelernt! Es kommt wie bei jeder anderen Rasse, nur auf die erziehung an, genau wie bei Menschenkindern, einer Hunderasse zu unterstellen sie wäre gefährlicher als andere, ist genauso rassistisch, wie zu behaupten das Menschen anderer Herkunft gefährlich werden!!! Wer mit solchen wundervollen Hunden aufwachsen durfte wird mir zustimmen! Ich hatte einen Deutschen Schäferhund, der war genauso friedlich und harmonieliebend, klar verteidigten solche Rassen ihr Rudel, macht aber jede Rasse und auf fremden Grundstücken anderer haben fremde nicht zu suchen, vor allem, wenn man schon auf einen Hund a.d. Grundstück hinweist!!!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *