Cavalier King Charles Spaniel | Information für Kinder | Anna und die Haustiere


. Untertitelung: BR 2019 Hallo, Leute,
heute wird es königlich. Königlich lustig natürlich. Und zwar mit diesen
königlichen Hunden. Darf ich vorstellen: Die Cavalier
King Charles Spaniels aus Landsberg. Das hier ist Paguera
und das hier ist Bente. Hallo, ihr zwei.
Das habt ihr super gemacht. Da gibt’s erst mal eine Belohnung. Schau mal: Schau mal, du auch Paguera. Ist gut, meine Damen. Gleich geht’s los, aber vorher
stelle ich noch die Quizfrage: Die Auflösung gibt’s wie immer
am Ende der Sendung. So, wir gehen
zu eurer Besitzerin und für euch gibt’s
ein paar tolle Infos: Cavalier King Charles Spaniels
gibt es in verschiedenen Farben. Man nennt sie auch kurz Cavaliere. Die Vorfahren dieser Hunde waren schon vor Jahrhunderten
Begleithunde am britischen Königshof. Ihren Namen verdanken sie
König Charles I. von England, denn der liebte diese Hunde. Im Laufe der Zeit wurden die knuffigen Vierbeiner immer
extremer in Richtung kurze Schnauze, runder Kopf
und große Augen gezüchtet, weil das als Schönheitsideal galt.
Zumindest eine Zeit lang. Seit ca. 100 Jahren werden wieder Spaniels mit dem
ursprünglichen Aussehen gezüchtet. Seitdem haben sie auch
ihren offiziellen Rassenamen: Cavalier King Charles Spaniel. Bente und Paguera kennt ihr schon und das ist die Anja,
die Besitzerin. Hallo, Anna.
– Hallo. Oh Mann, das ist cool. Die sind super verschmust,
das ist ganz angenehm. Ja, das stimmt. Wenn die schon so schön
am Schmusen sind, dann können wir
den Kuschelcheck machen. Ich finde,
sie sind sehr kuschelig und sie haben
ein ganz weiches Fell. Ist das typisch für Spaniels,
dass die so kuschelig sind? Ja, ich denke schon,
dass die alle verschmust sind. Sie sind sehr anhänglich. Cavaliere sind immer
auf Tuchfühlung, wollen einen immer berühren. Sie mögen schmusen
und beim Menschen sein. Wie alt sind die beiden? Die Paguera ist schon 9,
das ist unsere alte Dame. Die Bente ist 2,5 Jahre alt. Okay, das ist nicht
vom Alter abhängig, dass die so verschmust sind. Die sind alle so kuschelig?
– Ja, auf alle Fälle. Die suchen immer die Nähe.
Das lieben die. Was haben wir vor,
was machen wir? Wir gehen rein und schauen,
dass die was in ihren Bauch kriegen. Frühstück klingt gut.
– Prima. Auf geht’s, Paguera,
Leckerli gibt’s. Zum Frühstück
bekommen meine Hunde Trockenfutter. Das ist ganz gut für die Zähne. Dann ist die Zahnsteinbildung
nicht so arg, als wenn man nur Nassfutter bekommt. Abends kriegen sie hochwertiges
Nassfutter aus der Dose. Oder Rohfleischfütterung mit Gemüse,
Obst und hochwertigen Ölen. Das heißt,
deine Hunde sind Allesfresser. Die sind Allesfresser, total. Denen schmeckt alles,
weil sie schön verfressen sind. Sie kriegen 45 Gramm morgens. Klingt wenig, aber das quillt
im Magen total auf. Warum musst du das
so genau abwiegen? Weil die Cavaliere
sehr verfressen sind. Die würden auch
100 bis 150 Gramm essen. Hier bei dem Trockenfutter
tu ich noch Hüttenkäse rein, fettfrei oder fettarm
auf alle Fälle. Dann kommt immer Wasser dazu,
damit es nicht so trocken ist. Dann fehlt noch der zweite Napf,
darf ich den machen? Natürlich. Dann machst du das Futter
für die Paguera. Paguera bekommt Seniorfutter,
weil die ist schon 9 Jahre alt. Das ist fettfreier. Für die Hundeoma.
– Ganz genau. Oh, Gott. Jetzt hab ich schon
was kaputt gemacht. Macht nichts.
Ist nicht so schlimm. Noch eins. Jetzt aber,
jetzt sind wir bei 45 Gramm. Jetzt noch Wasser dazu und
Frischkäse, damit’s besser schmeckt. Umrühren. Und servieren. Mahlzeit. Für Spaniels benutzt man am besten
Näpfe mit höherem Rand, damit die Ohren
nicht ins Futter hängen. Da seh ich auch schon
die Hundekörbchen. Sehr schick, aber eher klein. Klar, die kleinen Cavaliere
brauchen auch nicht so viel Platz in ihren Körbchen zum Schlafen. Du hast Haus und Garten. Ist das nötig,
wenn man Cavaliere hält? Haus mit Garten
ist natürlich immer toll für Hunde. Man kann einen Cavalier
auch in einer Wohnung halten. Wichtig ist,
dass man viel rausgeht ins Grüne. Ich glaub, das will uns
die Paguera auch grad sagen. Dann nix wie raus. Cavalier King Charles Spaniels
sehen vielleicht aus wie Schoßhunde, aber sie sind unheimlich gerne
draußen in der Natur. Wie sieht’s denn
mit der Erziehung aus? Haben die Cavaliere
da bestimmte Eigenheiten, die man bedenken muss? Jeder Hund hat seine Eigenheiten,
jeder hat eine andere. Mit Leckerlis
kann man ganz gut erziehen und sie recht schnell überzeugen.
– Ah, verstehe. Könntest du die auch mal
frei laufen lassen? Natürlich,
die leinen wir direkt mal ab. Okay. Komm her und saus. Los geht’s, auf geht’s.
Komm, Paguera. Komm. Jetzt, wo wir durch den Wald
gelaufen sind, sehe ich: Da bleibt in dem langen Fell
einiges hängen. Ja, deswegen geht nicht jeder
in den Wald. Das find ich total schade. Wir gehen in den Wald,
es bleibt was hängen. Aber ich kämm sie hinterher,
dann ist das alles wieder raus. Das ist kein Hexenwerk. Das ist ein richtiger
Werkzeugkoffer. Ein bisschen was braucht man
für die Pflege. Wenn man die richtigen Bürsten hat,
kann man direkt loslegen. Dann fehlt nur noch der Hund,
ich hol sie mal. So, einmal die Bente
für die Fellpflege. Hi, Bente. Jetzt schauen wir erst mal, was wir vom Wald
mit nach Hause gebracht haben. Super, die hat sich alles
schon selber wieder rausgezupft. Das machen die manchmal,
wenn sie’s stört. Siehst du das? Das sind Grassamen.
Das muss man rauskämmen. Dann nehme ich diese Bürste
fürs Grobe. Das geht dann gut raus
und bleibt in der Bürste hängen. Die Äste hat sie alle
schon selber rausgezogen. Super, toll. Hast du fein gemacht, Bente. Das ist ein unkomplizierter Hund,
wenn der sich selber pflegt. Das macht sie,
wenn sie selber was nervt. Du hast hier
was ganz Komisches? Da hab ich einen Kamm. Da zieh ich mir immer
einen Haushaltsgummi drüber. Dann kann ich damit, wenn ich den Hund
schon fertig gekämmt habe, noch mal fein drübergehen. Und zieh damit noch altes Fell raus. Schau, wie das alles
kleben bleibt an dem Gummi. Dann glänzt die Bente so schön. Darf ich’s auch mal versuchen?
– Ja, natürlich. Zehn Minuten täglich werden Anjas
Cavaliere gebürstet und gekämmt. Das ist Fellpflege
und Entspannung in einem. Regelmäßige Ohrenpflege ist bei Spaniels mit ihren langen
Hängeohren aber genauso wichtig. Ich nehme mal an,
die Cavaliere sind nicht nur hübsch. Die können noch mehr, oder?
– Ja, die können viel mehr. Und was die können,
zeigt mir Anja jetzt am See. Jetzt bin ich aber mal gespannt. Es hat definitiv
was mit Wasser zu tun und die beiden Cavaliere
sind aufgeregt. Aber was machen wir?
– Wir werden Stand-Up-Paddle fahren. Warum haben die Schwimmwesten an?
Können die nicht schwimmen? Die können schwimmen, aber hüpfen
ab und zu mal spontan rein und dann willst du sie wieder
aufs Board kriegen. Das geht am besten
mit den Schwimmwesten, weil da hast du Auftrieb. Sonst liegt ihr alle drin. Ja cool, dann freu ich mich.
Dann ab aufs Board. Anja hat Bente an Bord.
Paguera ist bei mir. Beide sind angeleint, damit sie
keine Wasservögel jagen gehen. Es macht Riesenspaß. Aber den Hunden
wird es irgendwann zu langweilig. Sie wollen doch lieber ins Wasser. Paguera, nein. Und zusammen sein. So können wir nicht weiter paddeln.
Wir machen mal eine Pause. Es ist gar nicht so einfach, weil die die ganze Zeit
zueinander wollen. Dadurch fällt man selber
fast immer rein. Mir hat’s Riesenspaß gemacht.
Ich fand’s echt super. Die beiden sind gewohnt,
zusammen zu fahren und wollen zusammen auf ein Board. Aber es ist trotzdem,
immer megalustig. Bei all dem Spaß
dürfen wir nicht vergessen, über die Kosten zu reden. Ein Stand-Up-Paddle-Board
und die Sicherheitswesten braucht man nicht unbedingt
als Cavalier-Besitzer, oder? Nein, das gönnt man sich als Spaß, wenn man nicht nur
spazieren gehen will. Aber das ist nicht das Wichtigste. Das heißt, es gehört nicht
zur Grundausstattung. Was gehört zur Grundausstattung
und was kostet die? 150 Euro braucht man für Näpfe,
Körbchen, Leine, Spielsachen. Da sammelt man irgendwann.
Da hat man dann ganz viel. Wie sieht’s denn aus mit der Steuer
und Tierarztkosten? Da haben wir jährlich 210 Euro. Da ist beim Tierarzt
Impfung, Entwurmen und ein Gesundheitscheck dabei. Was zahlst du im Monat für
unsere Allesfresser an Futter? Unsere Allesfresser
wären wahrscheinlich unbezahlbar. Aber 35-40 Euro im Monat,
das haut hin pro Hund. Okay. Danke, dass du dich wieder
hier bei mir schüttelst. Unmöglich.
– Das hab ich dir vorher gesagt. Was kostet denn so
eine kleine Wasserratte? 1200-1600 Euro mit Papieren
vom richtigen VDH-Züchter. Diesen Hund würde ich nur
vom VDH-Züchter nehmen. Das sind Züchter,
die kontrolliert sind und unter dem Verband
vom deutschen Hundewesen stehen. Aber man hat auch immer noch
die Möglichkeit, im Tierheim zu schauen?
– Ja, natürlich. Im Tierheim sitzen auch mal welche,
aber super selten. Dann sollte man schnell sein, weil die sind aufgrund des
Niedlichkeitsfaktors ruck, zuck weg. Das kann ich gut verstehen Ich finde,
wir waren ziemlich sportlich, deswegen brauchen wir
was fürs Köpfchen. wir müssen ja noch die Quizfrage auflösen. Ich glaub, so schwer
ist das nicht zu erraten. Antwort B ist die richtige Antwort: Sie planschen am allerliebsten
im Wasser. Ganz genau, wir haben’s
schon gesehen. Das hab ich übrigens
mit den Cavalieren auch gemeinsam. Ich plansch auch gerne im Wasser. In diesem Sinne: Servus bis zum nächsten Mal.

100 thoughts on “Cavalier King Charles Spaniel | Information für Kinder | Anna und die Haustiere

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *